Outlook Signaturen zentral verwalten in einer Active Directory Umgebung mit Freeware

„vorab… das Ganze ist FREEWARE und super einfach einzurichten!“

Seit längerem stößt es mir ziemlich Sauer auf, wenn ich an das Pfelgen unserer Outlook Signaturen denke.
Ganz im Sinne von CI habe ich vor ein paar Jahren jedem User Signaturen angelegt und auf den Client kopiert. Da unser Unternehmen mittlerweile aber ein paar mehr Leute hat und irgendwie andauern neue Leute dazukommen, wird es wirklich langsam schwierig, die Signaturen zu verwalten. Dazu kommt, dass ständig die Auszubildenden die Abteilungen wechseln und ich in mühsamer Handarbeit die Signaturen bezüglich Telefonnumme,r Faxnummer, Abteilung usw. ändern kann.

Dieser Umstand hat mich heute dazu bewegt genauer im Internet nach einer Lösung zu suchen, wie man Outlook Signaturen (egal ob Outlook 2003 –  Outlook 2007) global in einer Active Directory umgebung erstellen, aktualisieren und anders Verwalten kann.

Nach längerem Suchen am Vormittag fand ich einige kostenpflichtige Programme, die von 100 bis 1000 EUR teuer waren und nciht wirklich dem entsprachen, was ich haben wollte. Entweder hatten die Programme zu viele andere Features und waren somit teuer oder aber die Features der günstigen waren nicht ausreichend.

Ich spielte schon mit dem Gedanken etwas selbst zu basteln – „in der Art von per GPO Software starten, die Signaturen über ein Template auf die Rechner kopiert“ -, dachte mir dann aber, das der Aufwand erst einmal zu groß wäre.
Durch Zufall fand ich dann aber folgendes, rettendes Projekt:
http://zerbit.de/projekte/outlooksignature.aspx (@ Herrn Zerbe: Wäre super, wenn Sie Ihre Site noch mehr für Suchmaschinen optimieren würden, denn dann würden viele sich die teuere Software sparen. Tipps fürs SEO gebe ich Ihnen gerne :-))

Auf den ersten Blick sah ich FREEWARE :-)… da dachte ich mir, nunja, das schau dir mal genauer an, und ich muss sagen:

„Respekt!“

Die Software deckte wirklich alle erdenklichen Anforderungen, die ich hatte, ab.
Hinter dem oben angegeben Link findet ihr eine super detaillierte Beschreibung der Installation und Konfiguration und das was es kann.
Kurz gesagt funktioniert das Progrämmchen folgendermaßen. Um dem Programmierer nicht den Webseitencontent zu klauen kommt hier meine eigene kurze Zusammefassung. Auf der Seite findet ihr aber viel mehr Infos über was es alles kann und wie es geht.

  • Man erstelle ein Signatur-Template
  • Man konfiguriere den Datenbank-Connect und ergänze alle wichtigen Infomrationen bei den Usern
    … Basis kann ein Active Directory oder eine beliebige Datenbank (Access, MySQL etc.) sein
  • Beim Starten des Tool auf einem Client zieht er sich die Daten aus dem AD oder der DB, vereint es mit dem Template und speichert es im Signatur-Ordner von Outlook
    (C:Dokumente und Einstellungen<Benutzername>AnwendungsdatenMicrosoftSignatures)
  • zusätzlich kann eine Standardsignatur mit angegeben werden (Für „neue“ oder „reply“ E-Mails)

Das hört sich doch super an. Genau das, was man haben möchte.
Also hab ich mich mal daran gesetzt und für unsere knapp 80 „E-Mail-Mitarbeiter“ das versucht einzubinden.
Vor ab schon einmal erwähnt, dass man für die komplette Einrichtung incl. Rollout nicht länger als 2 Stunden braucht.
Wenn man noch ein paar Ergänzungen, wie sie weiter unten Beschrieben sind, einbaut kommt man auf ca. 4 Stunden (incl. Pflege der Active Directory-Daten).
Im Gegensatz zu dem nervigen, händischen Ändern der Signaturen eine enorme Zeitersparnis.

Los gehts:

  1. Als erstes der Download: http://zerbit.de/download/outlooksignature1704.zip
    (regelmäßig gibt es neue Versionen… Wenn der LInk also nicht mehr funktioniert einfach mal auf die Webseite schauen)
  2. Nun schaute ich mir die Konfígurationsdatei an und passte diese meiner Umgebung an.
    In der Datei steht zu jedem Parameter eine detaillierte Erklärung. Ansonsten auf der Webseite alles super einfach erklärt.
    Hier findet ihr ein Beispiel einer Konfigurationsdatei für das Active Directory:

    [Main]
    DatabaseConnection=
    UserSelect=
    LDAPBaseObjectDN=Server-IP:389/OU=OU-Standort,OU=OU-Unternehmen,DC=int1,DC=name,DC=de
    LDAPReaderAccountName=
    LDAPReaderAccountPassword=
    TemplateFolder=Vorlagen
    EMailAccount=Microsoft Exchange Server
    SetForAllEMailAccounts=1
    AppDataPath=
    NoNewMessageSignature=
    NoReplyMessageSignature=
    FixedSignTypeForDN1=beispiel
    FixedSignTypeReplyForDN1=beispiel
    FixedSignTypeForDN2=beispiel2
    FixedSignTypeReplyForDN2=beispiel2
    PlaceholderSymbol=
    LogFile=log.log
    EmptySignatureFolder=2
    
    [FieldMapping]
    SignType=  
    SignTypeReply=  
    FirstName=*givenName 
    LastName=*sn  
    Initials=  
    Title=  
    SignTitle1=*department 
    SignTitle2=  
    Phone=*telephoneNumber 
    Fax=*facsimileTelephoneNumber 
    Mobile=*mobile  
    EMail=*mail 
    Postcode=*postalCode 
    City=*l  
    Street=*streetAddress 
    UserDef1=*company
    UserDef2=*wwwHomePage
    UserDef3=*description
    UserDef4=*postOfficeBox
    UserDef5=
  3. Danach erstellte ich ein Template.
    (Bei dem Programm ist ein dummy-Template mitgeliefert, so dass man schnell ans Testen kommt.)
  4. Anschließend kam schon der erste Run der Software. Zum Debuggen habe ich mir eine Verknüpfung zu der OutlookSignature.exe gemacht und diese mit den Parametern /debug:true aufgerufen. So kann man schenll sehen, ob der Connect zum AD oder zur DB funktoineirt und die richtigen Daten ausgelesen werden.

Zu meiner Verwunderung funktionierte das sofort! Ohne größeres Meckern habe ich die neue Signatur in meinem Outlook und kann diese sofort benutzt.
SUPER, dachte ich mir, weiter gehts auf dem Weg allen Mitarbeitern dieses Miniprogramm zur Verfügung zu stellen. Da ich keine Lust habe die Daten auf jeden Rechner zu kopieren entschied ich mich dazu erst einmal die Templates, Config-Dateien und die Software auf ein Netzlaufwerk zu packen, welches von allen lesbar ist.

Im Hinterkopf hatte ich den Gedanken dieses mit Parameterübergabe dann über ein Logon-Script bei der Windowsanmeldung eines Users in unserer Domain automatisch zu starten und somit dem Mitarbeiter immer ihre aktuelle Signatur zu verpassen. (Optional kann man in der config einstellen, dass der Signaturordner bei jedem Start der Software geleert wird. Somit hat man eine gute Kontrolle über die Signaturen. Denn die Mitarbeiter können zwar die Signatur ändern., bei der nächsten Systemanmeldung ist diese aber wieder futsch :-)… super im Sinne von CI)

Allerdings musste ich mir noch Gedanken zu folgendem Problem machen:
… und zwar, dass es in unserem Unternehmen einige Mitarbeiter mit und ohne Handy-Nummer gibt. Leider kann man direkt im Template oder in der Software nicht irgendwelche Parameter mitgeben, die bei fehlenden Daten das Feld nicht mit anzeigen, deswegen entschloss ich mich dazu das Ganze über eine andere Konfiguration der Datei OutlookSignature.ini und mit Hilfe des Windows-Logon-Scriptes und einer AD-Group zu lösen.

Um Mitarbeitern, mit z.B. Handynummer oder anderen Daten, eine andere Signatur zur Verfügung zu stellen, ist folgender Weg eine Lösung:

  1. Neue Templates erstellen (für User mit Handynummer).
    In meinem Falle habe ich das „sprache_standort_mob.html/rtf/txt“ genannt und im zentralen Vorlagenordner auf dem Netzlaufwerk, der für jeden Mitarbeiter erreichbar ist abgelegt.
  2. Eine neue AD-Group erstellen, die den Usern zugewiesen wird, die eine Handynummer haben.
    In meinem Falle war das sehr einfach, da schon eine Gruppe existierte, die den Anforderungen entsprach.
  3. Eine neue Konfigurationsdatei erstellen mit neuen Parametern.
    Der Unterschied zu der normalen Konfigurationsdatei ist nur, dass ich andere Templates lade. Somit brauchte ich nur folgende Einträge abändern:

    FixedSignTypeForDN1=sprache_standort_mob
    FixedSignTypeReplyForDN1=sprache_standort_mob
    FixedSignTypeForDN2=sprache_standort_mob
    FixedSignTypeReplyForDN2=sprache_standort_mob

    … die neue ini-Datei habe ich dann unter OutlookSignature_mob.ini im Netzlaufwerk-Ordner, wo die anderen Dateien auch schon lagen, abgespeichert.

  4. Das Logon-Script auf dem Domaincontroller anpassen:
    Dafür braucht man in das Login-Script einfach folgendes hinzufügen: (Um zu überprüfen, ob ein User einer Gruppe angehört benutze ich das IFMEMBER.EXE – Tool)

    IFMEMBER.EXE Group-mobiluser
    IF ERRORLEVEL 1 GOTO Group-mobiluser
    :mobiluser
    
    :Group-mobiluser
    REM *********** Outlook Signaturen mit mobile-Extension an Client senden ********
    start /B /HIGH servernameShare-OrdnerOutlookSignaturenOutlookSignature.exe /ini:servernameShare-OrdnerOutlookSignaturenOutlookSignature_mob.ini
    GOTO mobiluser

    Das wichtige ist, dass ich in dem Logon-Script dem OutlookSignature-Tool per Paraameter sage, welche ini er laden soll. Das geschieht durch den Befehl /ini:pfad_zur_ini

Ganz einfach, oder? Alle Mitarbeiter, die eine Handy haben, bekommen nun die Signatur mit dem „mobil-Zusatz“. Alle anderen binde ich über eine andere Gruppe ein oder aber verpasse erst einmal allen Mitarbeitern, die sich anmelden auch die normale Signatur, indem ich folgendes in das Logon-Script mit einbaue:
(Hintergrund: in der mobil.ini habe ich den Parameter „EmptySignatureFolder=2“ eingestellt. Somit löscht er erstmal alle Signaturen aus dem Ordner… auch die Signatur ohne mobil-Zusatz und packt anschließend die richtige Signatur hinein)

start /B /HIGH servernameShare-OrdnerOutlookSignaturenOutlookSignature.exe /ini:servernameShare-OrdnerOutlookSignaturenOutlookSignature.ini

Vielen Dank an den Hersteller dieses Super Tools. Nach Fertigstellung der Templates habe ich es Testweise bei 5 Leuten ausgerollt… ohne Probleme.
Ab morgen haben es alle 80 Mitarbeiter mit verschiedenen Templates an verschiedenen Standorten.

Als kleinen genialen Zusatz noch gesagt:
Das Ding ist:

  1. CITRIX-Fähig, (aus dem einfachen Grunde, da durch das Logon-Script eine Session auf dem Terminalserver geöffnet wird und das Script sich auch dort die aktuelle Signatur zieht.)
  2. Office 2007,
  3. Exchange 2007-Fähig

Ich bin unendlich begeistert, und lehne mich jetzt ruhig zurück, denn wann immer es neue Mitarbeiter gibt, Telefonnummern bei Mitarbeitern geändert werden, Abteilungen gewechselt werden oder was auch immer, brauche ich nur noch im Active Directory diese Änderungen machen und bei der nächsten Anmeldung des Users an unsere Domain hat er die aktuelle Signatur!

PS: Das Tool eignet sich auch für private Umgebungen!
Ich ahbe absichtlich auf Screenshots verzichtet, da es genügend auf der Hersteller-Webseite gibt.

73 Gedanken zu „Outlook Signaturen zentral verwalten in einer Active Directory Umgebung mit Freeware

  1. Vielen Dank für die Blumen und für Deinen detailierten Artikel. Das macht es für andere bestimmt leichter, denn inzwischen ist die Konfiguration etwas ausgeufert und nicht mehr so leicht eingängig.

    Die Projektseite war bei Google einmal Platz 1 für die Suche mit den Begriffen „Outlook Signaturen“, aber ich habe im Januar mein Web komplett umgestellt und es braucht nun wieder eine Weile, bis die Seite im Index noch oben rutscht. Ich hoffe Mitte des Jahres wieder in den Top 10 zu sein.

  2. hallo,
    ich bekomme leider immer wieder den Fehler
    Fehler -2147217865: Die Tabelle ist nicht vorhanden
    lt doku sorgt ein falscher Eintrag im ldap dafür.
    habe hier eine aktiveD. und befinde mich in der ou-company-germany-spremberg
    und so habe ich es eingetragen

    wo könnte denn noch der Fehler liegen?

  3. sorry, habe es rausbekommen. Habe hier dast alles auf Terminalserver. Kannst Du mir Dein Script vielleicht zur Verfügung stellen? Da Du ein Citrixserver hast ist das ja nich so weit auseinander.

  4. Hallo,

    ich gebe Dir voll und ganz recht….ein geniales Tool. Bin total begeistert und dieses lästige Signaturen-Pflegen hat ein Ende!!

    Ich hätte aber noch eine Frage. Hab Office2007 im Einsatz.
    NoNewMessageSignature= und NoReplyMessageSignature= haben keinen Wert gesetzt bzw. den Wert 0. Somit müsste doch automatisch die Signatur bei einer neuen Mail angehängt werden.

    Die Signatur erscheint aber nie bei einer neuen Mail und ich muss diese erst immer manuell anhängen.

    Hat jemand eine Idee an was das liegt?

    Besten Dank

    Bengah

  5. schon einmal versucht den Parametern NoNewMessageSignature= und NoReplyMessageSignature= einen Wert größer 1 zuzuweisen?
    Das hat bei mir funktioniert

  6. Hallo,
    ich kämpfe nun schon länger mit dem Tool. Leider bekomme ich immer die Fehlermeldung „Fehler 999: Fehlende Dateien für die Vorlage x.htm“. Die Daten aus dem AD werden noch korrekt ausgelesen, dann ist Schluss. Hat jemand eine Idee?

  7. Hallo Leute
    Ich bekomme folgende Fehlemedlung
    ————————————————————————————————————-
    Verbindung zum Active-Directory:
    OK
    ————————————————————————————————————–
    LDAP-Abfragezeichenfolge für Suche mit 1. DN:
    ;(&(objectCategory=person)(objectClass=user)(sAMAccountName=user1*));givenName,sn,initials,telephoneNumber,facsimileTelephoneNumber,mail,title,mobile,postalCode,l,streetAddress,extensionAttribute1;subtree
    ————————————————–
    Es ist folgender Fehler aufgetreten:
    -2147217911: Zugriff verweigert.
    ————————————————–
    Die Anwendung wird beendet.

    Woran liegt das, hab vieles ausprobiert. Kein erfolg
    Danke im Voraus

  8. Hab gelöst.
    Hab die neueste Version installiert und sofort ging es.
    Ich habe auch das Problem mit Mobilusern.Ich werde aber erstmal veruschen über Gruppenrichtlinien zu lösen.

  9. Wir haben auch Citirx Server und nen MSCE im Einsatz….
    Auch ich habe diesen Fehler, wie ihn Andreas beschreibt… Leider finde ich nicht wirklich die Lösung zum Problem… Wer kann mir da denn mal helfen?

  10. Hallo Alle,

    ich hab im debug-modus alles angesehen und da wird auch kein Fehler ausgespuckt, aber das Prog ersetzt die Variablen nicht, an was kann das liegen?

  11. Doch schon, in der Signaturvorlage zB:
    @Firstname@ @Lastname@
    @UserDef2@

    und in der ini zB:
    FirstName=*givenName
    LastName=*sn
    UserDef2=*physicalDeliveryOfficeName

    liest auch im debug-modus richtig aus der AD und sagt das er schreibt/ersetzt.

  12. Hi,

    habe das gleiche Problem wie Matt! Habe schon alles probiert! Aber OutlookSignature lässt sich nicht überreden die Daten in die Vorlage, bzw. die Signaturdatei zu schreiben!

    Hat jemand schon ne Lösung dafür?

    Gruß, Maik!

  13. Hallo Leute!

    Manchmal muss man einfach nur mal richtig Lesen und Nachdenken!! Habe den Fehler mit den Variablen gefunden!!

    Schreibe die Variablen einfach in Großbuchstaben also @USERDEF1@ usw. dann funktioniert alles Prima!!!

    Bis dann,

    Maik!

  14. Hallo zusammen,

    ich habe folgendes Problem. Immer wenn ich das Programm aufrufe kommt im Debug Modus folgende Fehlermeldung:
    -2147217865: Eine Referenzauswertung wurde vom Server zurückgesendet.

    Weiß jemand da was mit anzufangen??

    Grüße

    Lothar

  15. Andreas :…Fehler -2147217865: Die Tabelle ist nicht vorhandenlt doku sorgt ein falscher Eintrag im ldap dafür…

    Genau das ist das PRoblem. Der Pfad im LDAP passt nicht.
    Nach meiner Erfahrung ist es manchmal von Vorteil nicht die letzte OU-Gruppe mit anzugeben. Da hat er mir bei einem AD nämlich nicht die User gefunden, die aber in der OU-Gruppe waren. Einfach die letzte OU weggelassen und schwupps, klappte es.

  16. Dirk :…Leider bekomme ich immer die Fehlermeldung “Fehler 999: Fehlende Dateien für die Vorlage x.htm”…

    du bindest wahrscheinlich eine Bilddatei mit ein, die nicht gefunden wird. Am besten die Bilddateien mit in den Vorlagen-Ordner hineinpacken.

    1. Zum Fehler „Fehlende Dateien für die Vorlage“ kann es auch daran liegen, dass man eine .html erstellt hat. Es ist aber zwingend eine .htm nötig.

  17. Lothar Bullinger :Hallo zusammen,
    ich habe folgendes Problem. Immer wenn ich das Programm aufrufe kommt im Debug Modus folgende Fehlermeldung:-2147217865: Eine Referenzauswertung wurde vom Server zurückgesendet.
    Weiß jemand da was mit anzufangen??
    Grüße
    Lothar

    Probier ein wenig am LDAP-Pfad zu stellen. Eventuell hat sich dort ein kleiner Fehler eingeschlichen.

  18. Hallo!
    Ich klinke mich hier auch mal ein, da diese Seite ja ein Toptreffer in den Suchmaschinen ist. Vorab ein Kompliment für den freiwilligen Support hier!

    Ich möchte das Problem „Fehler 999: Fehlende Dateien für die Vorlage..“ nochmal hervorheben. Der obenstehende Tipp zum Ablageort hilft nicht, das war sowieso in der Anleitung vorgegeben. Auch die gleichlautende Benennung stimmt bei mir.

    Interessant ist es, wenn ich lokal auf einem Rechner debugge, läuft alles normal durch. LDAP-Abfragen mit der Erkennung der korrekten Daten, zuordnung der korrekten Signatur, erzeugen der HTML-Datei und kopieren der Bilder. Nur halt, wenn die Benutzer sich regulär anmelden, erscheint im Log der Fehler 999!

    Vielleicht hat ja noch jemand mit diesem Fehler gekämpft und gesiegt?

    Für Antowrten schonmal vielen Dank im vorraus!!

  19. Lieber Twitch,
    Ich hatte unserer IT das Tool vorgeschlagen, weil es in unserem Unternehmen zwar Signatur Vorlagen gibt, sich jedoch kaum einer dran hält. Heute bekam ich eine Absage mit folgendem Inhalt: „Die Idee ist gut, die Umsetzung mit den erwähnten Tools generiert jedoch einen solchen Aufwand (manuelle Installation auf 420 Rechnern), dass kein erkennbarer Vorteil entsteht“.
    So wie ich das bisher Geschriebene verstehe, muß eine individuelle Installation auf den Client-Rechnern nicht (zumindest nicht manuell) durchgeführt werden? Über ein paar erklärende Zeilen würde ich mich sehr freuen. Mit Besten Grüßen
    Dirk

  20. Hallo Dirk,
    das siehst du richtig. Es benötigt NULL Installation auf den Client Rechnern.
    Eure IT-Abteilung muss auf dem Domänencontroller beim Logon-Script oder einer GPO nur ein paar Zeilen Code einfügen und die Templates im Filesystem für alle zugänglich hinterlegen und schon wird bei der Anmeldung an Windows die Signatur in den Outlook Ordner kopiert. Bei 420 Rechner eine wahnsinns Ersparnis 🙂

  21. Hallo,

    ich verzweifle noch mit dem Tool. Leider kommt bei mir auch die Meldung:

    Es ist folgender Fehler aufgetreten:
    -2147217865: Eine Referenzauswertung wurde vom Server zurückgesendet.

    Hier der Debug-Eintrag dazu:

    AD -> …LDAP-Abfragezeichenfolge:
    ;(&(objectCategory=person)(objectClass=user)(sAMAccountName=mwaldschmidt));givenName,sn,telephonNumber,mobile,postalCode,l,streetAddress;subtree

    Ich hab mit dem AD-Pfad jetzt 4h probiert und ich bekomms nicht hin.

    Hier ein Auszug aus meiner INI:

    [Main]
    DatabaseConnection=
    UserSelect=
    LDAPBaseObjectDN=10.168.2.10:389/OU=Benutzer,DC=bdpos.local
    LDAPReaderAccountName=
    LDAPReaderAccountPassword=
    LDAPUserFieldname=
    LDAPFilter=
    TemplateFolder=
    EMailAccount=
    SetForAllEMailAccounts=
    AppDataPath=
    NoNewMessageSignature=
    NoReplyMessageSignature=
    FixedSignType=bd-pos
    FixedSignTypeReply=bd-pos
    FixedSignTypeNoMobile=
    FixedSignTypeReplyNoMobile=
    TargetSignType=
    TargetSignTypeReply=
    PlaceholderSymbol=
    LogFile=
    EmptySignatureFolder=

    [FieldMapping]
    SignType=
    SignTypeReply=
    FirstName=*givenName
    LastName=*sn
    Initials=
    Title=
    SignTitle1=
    SignTitle2=
    Phone=*telephonNumber
    Fax=
    Mobile=*mobile
    EMail=
    Postcode=*postalCode
    City=*l
    Street=*streetAddress
    UserDef1=
    UserDef2=
    UserDef3=
    UserDef4=
    UserDef5=
    UserDef6=
    UserDef7=
    UserDef8=
    UserDef9=
    UserDef10=

    Danke für eure Hilfe.

    Mit freundlichen Grüßen

    Marco.

  22. Hallo,

    danke für das ausführliche Tutorial, läuft soweit auch einwandfrei mit der Kombi Exchange 2010 und Office 2010.

    Das Einzige, was ich nicht hinbekomme, ist, dass die Signaturen auch wirklich automatisch eingefügt werden, dein Tipp mit „NoNewMessageSignature= und NoReplyMessageSignature= einen Wert größer 1 zuzuweisen“ hat leider nicht geholfen, hast du hier vielleicht noch eine Idee?

    Vielen Dank im voraus und viele Grüße,

    Maik

  23. Ab Version 2010 kann es vorkommen, dass du einmalig die Signatur als Standard im Outlook Profil einrichten musst.

    Outlook|Datei|Optionen|E-Mail|Signatur

  24. Danke für deine Antwort. Gibt es vielleicht noch einen anderen Ansatz, z. B. über die Registry per GPO den Eintrag zu ändern?

    Ich will vermeiden, dass ich das bei jedem User einstellen muss.

  25. schwierig… ich glaube, da gibt es keine Lösung. Der KEy befindet sich hier:
    HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftWindows NTCurrentVersionWindows Messaging SubsystemProfilesOutlookIRGENDWASPROFILNUMMER

    Key: New Signatur und Reply-Forward Signatur

  26. Hallo

    ich habe mal ne Frage bei mir kommt immer

    Es ist folgender Fehler aufgetreten:

    -2147217865: Ein solches Objekt ist auf dem Server nicht vorhanden.

    Also ein connect ist da, aber er findet die Variable givenName nicht obwohl sie beim Benutzer existiert

    Kann mir jemand helfen?

  27. eventuell musst du dein LDAP Pfad genauer angeben. Diese Fehlermeldung wird angegeben, wenn der Pfad nicht tief genug angegeben wird. Ich glaube, dass Tool kann keinen Verzeichnispfad von höher als 3 Ebenen herabsteigen.

  28. Hallo,

    ich verzweifle an der Installation.
    Was muss denn auf den Server in ein freigegebenes Verzeichnis und was muss auf den Client (per Anmedescript?) Ich steige da nicht so ganz durch.

    Vielen Dank für Hilfe

  29. Hallo

    ich habe per GPO vorgegeben, dass HTML Emails mit Wordeditor verwendet werden.
    Jedoch greift leider die Formatierung der Emailadresse und Webseite des Unternehmens nicht. Die Schriftart bei der Email und der Webseite ist immer Times New Roman in Schriftgröße 12
    So sieht meine htm Vorlage aus:
    Bilder hochladen

    Kann mir jemand helfen?

  30. @Maik

    Hallo
    Wir benutzten das Programm mit Outlook 2003/2007.
    Jetzt hab ichs mit OL 2010 versucht und ich bekomme keine Sig.
    Muss man für Outlook 2010 etwas besonders einstellen?

    Danke

  31. @Tobi & @Maik
    Zuerst „Super-Cool-Tool!“.

    Habe das unter Exchange 2003 mit OL2003 bzw. OL2010 getestet. Funktioniert wunderbar. Einzig das Setzen des Registryeintrags (wie schon Maik geschildert hat) „klemmt“ unter OL2010.

    Ich habe nun den von dir genannten RegKey HKCUSoftwareMicrosoftWindows NTCurrentVersionWindows Messaging SubsystemProfilesOutlookIRGENDWASPROFILNUMMER ein bisschen unter die Lupe genommen.

    Es scheint, als dass „IRGENDWAS“ gem. genanntem Key immer die Nummer „9375CFF0413111d3B88A00104B2A6676“ trägt (habe das auf verschiedenen Maschinen mit WinXP / Win7 und OL2003 / OL2010 feststellen können).

    Auf unseren Win7-Maschinen (derzeit 5 Stück) fand ich dann heraus, dass die gesuchte „PROFILNUMMER“ gem. genanntem Key immer die Nummer „00000003“ trägt. Da ist als „Account Name“ meistens die E-Mailadresse des Benutzers, teilweise nur der Benutzernamen als Binärwert eingetragen.

    „00000001“ hat als „Account Name“ immer den Wert „Mobiltelefonadressbuch“ (als Binärwert).

    „00000002“ hat als „Account Name“ immer den Wert „Outlook-Adressbuch“ (als Binärwert).

    In einer Standardumgebung wie der unseren kann ich nun also mit einem entsprechenden Script das Setzen dieser Einträge via GPO realisieren.

    Grüsse aus der Schweiz
    Andreas

  32. Hi,
    bin durch dich auf das Tool aufmerksam geworden! TOP

    Nur bekomme ich die Bilder nicht in Outlook angezeigt (Version 2010 getestet). Habe das Bild im Vorlagen Ordner und über Debug sagt er mir auch das es gefunden wurde. Nur leider bekommen ich es in Outlook nicht angezeigt (nur weißes Symbol mit rotem X). In der HTML habe ich es ohne Pfad angegeben.

    Was kann ich noch tun?

    1. Bei geht es folgendermaßen.

      Das Template sieht so aus:
      img border="0" src="deutsch_bi_rahmen2.gif"

      Und die OutlookSignatur.ini hat den Eintrag wo das Template liegt.In meinem Falle im Unterordner:
      TemplateFolder=Vorlagen

      Damit solle alles schon in Ordnung sein.
      Wenn das nicht geht, groß- und kleinschreibung des Bildes prüfen und die Berechtigungen für den Templateordner prüfen.

  33. Hallo zusammen, erstmal muss wirklich sagen super Tool.
    Nur ein kleines Problem existiert noch das die Signatur nicht automatisch hinterlegt. Hat jemand dieses Problem lösen können?

  34. Hallo zusammen,

    auch ich habe jetzt OutlookSignature in unseren neuen Serverstruktur (TS Cluster 2008/r2+ AD Cluster sowie Exchange 2010 im Einsatz. Es funktioniert super. Tolles Tool
    Jetzt möchte ich gerne einen weiteren Schritt Automatismus machen. Kann mir wer sagen, wie ich eine Gruppenrichtlinie erstelle, sobald sich ein User per RDP anmeldet, OutlookSignature gestartet wird. Mein erster Test hat nicht geklappt. Adminastrive Vorlagen/System/Anmelden und dort den Pfad (Share)/OutlookSignature.exe eingetragen.
    Vielen Dank
    Gruß Andi

  35. @Andi

    hat sich erledigt, ich vollDepp 🙂 hatte zwar soweit die Richtlinie richtig angelegt, jedoch habe ich diese zum TS zverknüpft und nicht den Benutzern. Noch zur Info für alle anderen. Der Pfad muß nicht als Share angegeben werden, es funktioniert ganz easy: Laufwerksbuchstabe:SoftwareOutlookSignatureOutlookSignature.exe
    Ihr müßt halt darauf achten, das das angegeben Laufwerk zuvor für die Benutzer freigeben, bzw. verbunden wurde.

    Gruß Andi

  36. Wie bereits erwähnt, klemmt die Zuweisung der Standart-Signatur in der Registry (OL2010)

    Nach langem hin und her, habe ich es dank Andreas Kommentar doch noch geschafft, die Standartsignatur automatisch zu definieren.

    Die nötigen Werte wie folgt abgelegt:
    [HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftWindows NTCurrentVersionWindows Messaging SubsystemProfiles+++PROFILENAME+++9375CFF0413111d3B88A00104B2A66760000003]
    „New Signature“=hex:+++BINÄRWERT DER SIGNATURBEZEICHNUNG+++
    „Reply-Forward Signature“=hex:+++BINÄRWERT DER SIGNATURBEZEICHNUNG+++

    Der Binärwert der Signatur fand ich heraus, indem ich (einmal) die Standartsignatur von Hand hinzugefügt habe.

    Ich habe diese Daten in ein reg-File gepappt und im LoginScript nach dem Aufruf von OutlookSignature.exe mit REG IMPORT der Registry hinzugefügt.

    Funktionierte bei mir ohne Probleme.

    Grüsse
    Gabriel

  37. Hallo,

    gibt es in dem Tool irgendwie die Möglichkeit eine Zeile nur darzustellen, wenn die Variable NULL ist? Ansonsten würden bei mir teilweise leere Bezeichner auftauchen.
    Also etwa sowas
    if @adresse@ null
    then
    „Adresse: @adresse@ “
    else
    „“

    Danke
    Tony

  38. Hallo,

    Ein tolles Script, welches ich nun schon über ein Jahr nutze. Allerdings noch mit WinXP und Outlook2003/2007. Da die Anwender bei uns jedoch öfters mal die Abteilung/Telefonnummern usw. wechseln, habe ich mir eine Excel-Tabelle erstellt, auf die per ODBC-Treiber zugegriffen wird. Unter Windows 7 64 Bit funktioniert das ganze jedoch nur mit Tricks, nach denen ich lange recherchieren musste. Letzten Endes funktionierte es aber. 🙂

    Hier nun die Lösung, falls jemand vor dem gleichen Problem steht:

    32-bit ODBC-Datenverbindung (Excel-Tabelle) unter Windows 7 64bit:
    – ODBC-Datenquellen-Administrator öffnen:
    %systemdrive%WindowsSysWoW64Odbcad32.exe (32bit-Version)
    – Benutzer-DSN hinzufügen (Excel Driver/Excel-Treiber)
    Registrierungsschlüssel ist zu finden unter „HKCUSoftwareODBCODBC.INI“
    – UDL-Datei erstellen (Textdatei –> Endung von .txt in .udl ändern)
    – UDL-Datei mit folgendem Befehl öffnen:
    C:Windowssyswow64rundll32.exe „C:Program Files (x86)Common FilesSystemOle DB
    oledb32.dll“,OpenDSLFile beispiel.udl
    – Einstellungen der Datenverknüpfung:
    Provider: Microsoft OLE DB Provider for ODBC Drivers
    Verbindung:
    Punkt 1: Datenquellenname: Excel-Treiber oder Excel Driver
    Punkt 2: kein Eintrag
    Punkt 3: Pfad zur Datenbank mit Angabe des Tabellennamens (Excel-Tabelle)
    Erweitert:
    Zugriffsberechtigung: Read/Write

    Grüße
    Daniel

  39. Ich habe das gleiche Problem wie Lothar :/

    Eine Referenzauswertung wurde vom Server zurückgesendet.

    laut debug läuft alles durch aber am Ende bricht es dann trotzdem ab… ich verzweifel hier noch dran ^^

  40. Hallo Thomas,

    Deine Anmeldung am AD per LDAP scheint nicht zu funktionieren. Daher kann er auch keine Informationen der User aus dem AD holen. Versuch mal folgendes, indem Du die Zeilen in eine .txt Datei packst und diese mit der Endung .vbs abspeicherst. Dann einfach per Doppelklick ausführen und schon müsstest Du in einer Messagebox sämtliche Gruppen angezeigt bekommen, in der Du Mitglied bist. Wenn das funktioniert, bist Du zumindest mit dem User korrekt im AD angemeldet und authentifiziert. Dann würde ich annehmen, dass Du in der Konfigurationsdatei falsche Daten angegeben hast:

    LDAPBaseObjectDN=Server-IP:389/OU=OU-Standort,OU=OU-Unternehmen,DC=int1,DC=name,DC=de
    LDAPReaderAccountName=
    LDAPReaderAccountPassword=

    Hier das VBS-Script:
    Set ADSysInfo = CreateObject(„ADSystemInfo“)
    Set CurrentUser = GetObject(„LDAP://“ & ADSysInfo.UserName)
    strGroups = LCase(Join(CurrentUser.MemberOf))
    MsgBox(strGroups)

    Grüße
    Daniel

  41. I’m truly enjoying the design and layout of your website. It’s a very easy on the
    eyes which makes it much more pleasant for me to come here and visit more often.
    Did you hire out a developer to create your theme?

    Great work!

  42. I’m not sure where you’re getting your info, but great topic.
    I needs to spend some time learning more
    or understanding more. Thanks for fantastic info I was looking for
    this information for my mission.

  43. Hallo,
    wieviele Signaturen kann ich damit Verwalten? Ich möchte gerne mehrere Signaturen damit verwalten, habe aber das Gefühl das nur zwei damit verwaltet werden können.

  44. Moin,

    Sorry, aber ich komme auch mit dem LDAP nicht weiter 🙁

    Eingetragen habe ich folgendes: LDAPBaseObjectDN=192.168.20.10:389/OU=sbsusers,ou=users,OU=mybusiness,DC=xxxx.local,DC=de (statt xxxx natürlich die domain).

    Wenn ich den oben genanten Script ausführe bekomme ich in der ersten Zeile folgende Informationen (allerdings bin ich im Moment per Remote auf dem Rechner):

    cn=sbs$acronis remote
    users,ou=sbsusers,ou=users,ou=mybusiness,dc=xxxxx,dc=local ….

    Und was ist daran nun falsch ? Ich bekomme auch immer den Fehler mit „eine Referenzauswertung wurde vom Server gesendet“.

    Gruss
    Hans

  45. users,ou=sbsusers,ou=users,ou=mybusiness,dc=xxxxx,dc=local ….

    Ich habe es selber hinbekommen … die Reihenfolge der „ou“s war falsch ! Richtig (bei mir) ist LDAPBaseObjectDN=192.168.20.10:389/OU=sbsusers,OU=users,OU=mybusiness,DC=xxxx,DC=local

    Außerdem natürlich DC=local statt DC=de 🙂

    Gruß
    Hans

  46. Hallo,

    bin gerade auch auf der Suche nach einem Tool zur Verwaltung der Signaturen.

    Leider ist der Link beschädigt? Ich bekomm nen 404er
    „404 – Datei oder Verzeichnis wurde nicht gefunden.“
    Für beide links 🙁

    Kann mir jemand evtl einen alternativ Link geben?

    Gruß
    Maik

  47. Ich musste auch ein bisschen suchen … Google ist dein Freund 🙂
    Was etwas schwierig ist ist die Anbindung ans AD … aber es klappt 🙂
    Ich habe es mittlerweile auch hinbekommen.

    Gruss
    hand

  48. Hi,
    wir nutzen das Tool nun schon etwa ein halbes Jahr in unserem Unternehmen und das ohne Probleme (Windows Terminal Server 2003 mit Outlook2003 und Outlook 2010)
    Nun sind wir gerade dabei auf Windows Server 2008 R2 umzusteigen(mit Outlook2010).
    Jetzt habe ich festgestellt das wir mit diesem Tool ein kleines Problem haben. Er erstellt uns zwar die Vorlagen und Signaturen, diese sind jedoch leer. Wenn ich über Debug das Programm ausführe, erhalte ich Fehlermeldung 999 Outlookversion konnte nicht ermittelt werden.

    Hat jemand selbiges Problem oder schon Erfahrung mit OutlookSignature unter W2k8 ?

    Gruß
    Andre!

  49. Hi,
    wir nutzen das Tool mittlerweile seit über 2 Jahren mit den Office Versionen 2007, 2010 und 2013 mit ca. 23 Email Vorlagen in einer (jetzt neu) W2K8R2 AD Struktur. Das Programm läuft tadellos. Schade finde ich jedoch, dass die Website nicht mehr für den Download des Tools Verfügbar ist.

    @Svetlana: Dies ist eine abgespeckte Version des Entwicklers, die jedoch ein gute Dokumentation über das Programm enthält.

    Gruß
    Sascha

  50. Hi Sascha
    Ich soll das Tool testen, habs installiert und mit einem Testaccount getestet. Bei mir stellt sich das Problem, dass die Signatur Bilder enthält und beim Erstellen einen Unterordner mit den Bilddateien einrichtet. Der Unterordner erhält den Namen der Signatur.
    Mit welchem Programm muss ich die Signatur erstellen, damit alles im gleichen Ordner liegt?
    Danke, Hugo

  51. @Tony

    Das Problem mit den leeren Variablen lösen wir über ein VBS-Script.

    Sobald die Erstellung der Signaturen abgeschlossen ist, läuft das Script über alle Dateien und „löscht“ die kompletten Zeilen mit den leeren Variablen.

  52. @hto

    Die Signaturdateien erstellen wir mit folgenden Programmen:
    *.htm & *.txt –> Notepad++
    *.rtf –> Microsoft WordPad

    Bezüglich der Bilder:
    Bei *.rtf –> erledigt sich durch die Nutzung von WordPad
    Bei *.htm –> Angabe des Pfades zur Quelle (D.h. am besten auf einen Public-Share oder NETLOGON legen und dann darauf verweisen)

  53. Pingback: Try What He Says

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.