Windows Server 2008 R2 mit x86 Druckertreibern

Es war mal wieder an der Zeit, dass ein aktueller PrintServer her musste. Da mittlerweile fast alles auf 64Bit umgestellt ist, lag die Lösung nahe einen Windows Server 2008 R2 zu nehmen und für die wenigen Clients, die noch ein 32Bit Betriebssystem haben die Treiber mit zu installieren. Bei HP Druckern war das alles kein Problem. Auf dem PrintServer schlummern nur die HP Universaltreiber PCL6 32 & 64Bit. Die Clients laufen ohne Fehler und alles ist schön performant.

Totaler Murks allerdings, wenn man keine HP Druckertreiber installieren möchte. So z.B. knallt der Kyocera Universal 32&64 Bit Treiber immer auf den Hammer mit der Meldung doch bitte das Geeignete Windows Medium einzulegen.
Tja, da Windows Server 2008 R2 aber keine 32 Bit Version hat, wird es etwas schwieriger…

Abhilfe schafft leider nur eins. Man muss ne Windows 7 32 Bit Installation irgendwo haben…

Workaround:

  1. Man gehe auf dem PrintServer zu „Start/Geräte und Drucker“
  2. Rechtsklick auf den dummen Drucker, welcher die 32Bit Installation verweigert und „Druckereigenschaften“ auswählen
  3. Anschließend auf den Reiter „Freigabe“ klicken und unten rechts auf „Zusätzliche Treiber“
  4. Nun setzt bei dem neuen Fenster den Haken bei x86
  5. Anschließend öffnet sich das allen bekannte Fenster „Treiber hinzufügen“. Sucht nach der ini für den 32Bit Treiber und wählt diese aus.
  6. Nun sollte folgende Fehlermeldung auftreten:
    Problem mit der ntprint für x86 (32bit) Treiber
  7. Nun sollte man mal nach der ntprint_ Datei suchen, die man aber dank der 64bit Architektur des Win2008 R2 Servers nicht findet 🙂
  8. Abhilfe schafft ein Win7 Client mit 32bit Architektur. Geht auf dem Win7 Client in de Ordner „C:WindowsSystem32DriverStoreFileRepository“
  9. Kopiert den kompletten Ordner „ntprint.inf_x86_neutral_XXXXXXXXXXXXX“ auf eine Partition die der Printserver erreichen kann.
  10. Bei Punkt 7 in dieser Liste navigiert zu dem kopierten Verzeichnis.

Das sollte es gewesen sein!

 

Drucker an AVM FritzBox einrichten Win 7 64bit

Mal wieder so ein Ding, wo eine Druckerfreigabe zwischen Win7 64bit und Win XP nicht so richtig laufen wollte. Nach ein wenig ausprobieren gab es dann folgende Lösung, wo der Druckport an einer alten Fritzbox Wlan 3050 genutzt wurde. Das Tutorial funktioniert aber bei jeder Fritzbox.

Hier die Info, wie man einen Drucker unter Win7 am AVM FritzBox USB-Port installiert.
(Funktioniert auch ähnliche bei XP und Vista, egal ob 32 oder 64bit)

  1. Den Windows-7-Rechner mit dem Netzwerk und damit auch mit der Fritzbox verbinden.
    Egal, ob per LAN oder WLAN!
  2. Wählt unter der Windows Systemsteuerung den Menüpunkt „Geräte und Drucker“ aus, oder startet das Ganze über den Startbutton in Windows. Anschließend klickt oben auf „Drucker hinzufügen“.
  3. Wählt die Option „Einen lokalen Drucker hinzufügen“ und klickt auf „Weiter“.
  4. Aktiviert im darauffolgenden Fenster die Option „Neuen Anschluss erstellen“ und wählt in der Liste daneben den Anschlusstyp „Standard TCP/IP Port“ aus.
  5. Anschließend auf „Weiter“ klicken und bei der Eingabe für den „Hostname oder IP-Adresse“ tragt ihr „fritz.box“ ein.
  6. Deaktiviert unbedingt noch die Option „Den Drucker abfragen und den zu verwendenden Treiber automatisch auswählen“ und klickt mal wieder auf  „Weiter“.
  7. Windows 7 benötigt nun ein paar Sekunden Zeit, um die Verbindung zum Drucker zu testen, die aber nicht wirklich besteht, da der Drucker ja nicht direkt angeschlossen ist. Meist bricht er ab mit der Meldung „Drucker konnte nicht gefunden werden„. Das sollte euch aber total egal sein! 🙂
  8. Es folgt ein Fenster, wo ihr den Gerätetyp auswählen müsst.
    Dort MÜSST ihr den Gerätetyp Standard wählen und in dem Pulldown Menü „Hewlett Packard Jet Direct“ auswählen.
  9. Klickt wieder auf „Weiter“ und wählt dann den Druckertreiber aus. Hier muss unter XP oder Vista wahrscheinlich die Drucker Installations- CD zur Hilfe herbeigezogen werden. Oder einfach einen Download von der Herstellerseite anstoßen.
  10. Anschließend könnt ihr noch Druckername, Freigabe und weitere druckerspezifischen Daten ändern. Mit einem Klick auf „Weiter“ ist der Drucker sauer installiert und betriebsbereit! Testet das einfach mit dem Druck einer Testseite.

Klasse, das funktioniert! 🙂