Office 2003, 2007 Vorlagenordner & Standardspeicherort per Batch und regedit ändern

Es war mal wieder an der Zeit, sich ein wenig die Arbeit beim Einrichten/Warten neuer Clients in Firmen-Domäne zu erleichtern.

Hintergrund:

Da wir immer noch Clients nach Bedarf kaufen und kaum Open Value Office/Windows Lizenzen benutzen… bitte nicht lachen… ist es üblich, dass wir eine Office Lizenz dazukaufen. Da es kein Office 2003 mehr gibt, kaufen wir im Moment Office 2007 als MLK-Version. Somit ist es natürlich kaum möglich gut gesteuert diese Software zu verteilen und einfach voreingerichtet zu verteilen, das kleine Workaround soll da helfen.
Der zweite Grund für die Maßnahme, die ich gleich erläutere ist, dass einige User meinen, ihren Vorlagenordner oder Standard-Speicherordner auf die lokale Festplatte zurückzuschieben… Nachteil: Bei Festplattencrash war’s das mit den schönen Daten, da die Clients selbst nicht gesichter werden.

Vorwort:

In dem kleinen HowTo beschreibe ich, wie man schnell und einfach per Logonscript den Vorlagenordner und den Standard-Speicherort-Ordner per Regedit und Batch immer wieder aufs neue abändert. Auch wenn der User den Pfad ändert, so ist doch beim Nächsten Login der Pfad wieder der genormte Firmenpfad :-)… irgendwann geben se das dann mit dem abändern auf :-).

HowTo

Was muss getan werden:

  1. eine reg-Import-Datei schreiben
  2. eine Batch schreiben
  3. Logonscript anpassen

Wie sehen die Batches aus und die passende Erklärung dazu:

1. Die reg-Importdatei ist ziemlich einfach aufgebaut. Sie beinhaltet den allgemeinen Reg-Syntax, z.B. wo der Key liegt und welchen Wert dieser bekommen soll. Wichtig ist, dass ein Backslash doppelt vorhanden sein muss (z.B. Z:\Ordner\Unterordner). Die *.reg – Datei benutze ich zum Ändern des Keys für Arbeitsgruppenvorlagen und Uservorlagen. Da der Ordner mit den globalen Vorlagen für alle identisch ist, kann ich das bequem über eine *.reg-Datei erledigen. Schwieriger wird es, wenn für jeden User ein individueller Pfad hinterlegt werden soll. Dazu aber mehr bei Punkt 2. Hier erstmal der reg-Import für Office 2003 und Office 2007.

Windows Registry Editor Version 5.00
[HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftOffice11.0CommonGeneral]
"SharedTemplates"="Z:\Alle\Vorlagen\"
"UserTemplates"="Z:\Alle\Vorlagen\"

[HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftOffice12.0CommonGeneral]
"SharedTemplates"="Z:\Alle\Vorlagen\"
"UserTemplates"="Z:\Alle\Vorlagen\"   

2. Die Batchdatei ist in meinem Falle nötig gewesen, da ich per Logonscript individuelle Standard-Speicherorte für jeden einzelnen User anlegen wollte. Jeder User hat auf unserem Netzlaufwerk einen eigenen Ordner mit entsprechenden Zugriffsrechten. Somit variiert der Wert für einen regkey. Da ich den Usernamen über die Variable „%username%“ beim Logonscript habe, aber nicht als Variable einfach an einen *.reg-Datei übergeben kann, habe ich folgende Lösung gewählt, wieder für Office 2003 und Office 2007 gültig. Sollten keine indiviuellen Ordner angesteuert werden, macht es mehr Sinn diese Regkeys und deren Werte direkt in der aus Punkt 1 genannten reg-Import-Datei unterzubringen.

@echo Registry Updaten
@echo Setzte den Globalen Vorlagen-Ordner fuer Office
:: Öffne die in Punkt 1 angelegte *.reg-Datei und importiere diese ohne Eingabeaufforderung
regedit /s \servergloballogonRegsglobal_office_templates.reg


@echo Setzte den Standard Speicherort fuer Office 2003,2007
@echo off
reg add "HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftOffice11.0WordOptions" /v "DOC-PATH" /t REG_SZ /d "Z:%username%word" /f      >NUL
reg add "HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftOffice11.0ExcelOptions" /v "DefaultPath" /t REG_SZ /d "Z:%username%excel" /f >NUL
reg add "HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftOffice12.0WordOptions" /v "DOC-PATH" /t REG_SZ /d "Z:%username%word" /f      >NUL
reg add "HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftOffice12.0ExcelOptions" /v "DefaultPath" /t REG_SZ /d "Z:%username%excel" /f >NUL      

3. Das Logonscript habe ich nun nur noch so angepasst, dass die entsprechenden neuen Dateien korrekt aufgerufen werden.

:: Registry-Updates
:: Öffnet die Batchdatei aus Punkt 2
call regchange.cmd
  

Fazit:

Ein einfacher Weg, der mich 45 min Einrichtung gekostet hat. Sicherlich ist das alles mit einer GPO auch machbar. Allerdings ist unser AD recht schlecht aufgebaut worden und es ist schwierig dort gezielt Gruppen eine Richtlinie zuzuordnen. Das Umändern des ActiveDirectories ist bei mir schon länger auf einem „gelben Zettel“ vermerkt. Allerdings scheue ich mich ein wenig vor dem Aufwand. Stichwort „gewachsene Struktur“… in solcher einer Situation zieht immernoch der Spruch „never touch a running system“ bei mir :-).