Druckerspooler crasht andauernd, „Name der fehlerhaften Anwendung: spoolsv.exe“, Verursacher AdobePDF.dll

Seit ein paar Tagen nervt mich ein riesen Problem an meinem Rechner.
Jedesmal, wenn ich etwas ausdrucken möchte, was nicht häufig vorkommt in meinem fast papierlosen Büro :-), stürzt der Druckerspooler ab mit der Meldung:

Name der fehlerhaften Anwendung: spoolsv.exe, Version: 6.1.7601.17514, Zeitstempel: 0x4ce7b4e7
Name des fehlerhaften Moduls: AdobePDF.dll, Version: 9.2.0.112, Zeitstempel: 0x4a8bc9d7
Ausnahmecode: 0xc0000005
Fehleroffset: 0x0000000000004f36
ID des fehlerhaften Prozesses: 0x17a0
Startzeit der fehlerhaften Anwendung: 0x01cc5ccf457d72e5
Pfad der fehlerhaften Anwendung: C:WindowsSystem32spoolsv.exe
Pfad des fehlerhaften Moduls: C:WindowsSystem32AdobePDF.dll
Berichtskennung: 8b4e1905-c8c2-11e0-a461-415645000030

 

Nch ein wenig herumprobieren hier ein Trick wie man das behen kann:

Twitch’s HowToFix spoolsv – Probleme:

  1. Öffne den Dienstmanager (services.msc) über die Start /Ausführen oder Suchen.
  2. Suche in den Diensten nach „Druckerwarteschlange“ und klick auf beenden.
  3. Anschließend gehe zu folgendem Ordner: C:WindowsSystem32SpoolPrinters
  4. Schnell alle .SHD und SPL aus diesem Ordner löschen.
  5. Jetzt noch die Druckerwarteschlange im Dienstemanager wieder neustarten und fertig!

Hinweis: Sollte es nicht möglich sein die Dateien zu löschen, dann muss der Weg über den abgesicherten Modus (F8 beim Systemstart) gemacht werden. In diesem abgesicherten Modus dann die Schritte durchführen.

Warum existiert das Problem?
Wahrscheinlich kamen die fehlerhaften .shd und .spl Dateien über ein Adobe Update hinein.

Wer sperrt eine Datei?

Jeder kennt das… man möchte einfach eine Datei löschen, ein Softwareupdate installieren oder eine neue Software installieren, aber der Vorgang bricht ab, weil irgendeine Datei im Lese-Schreibzugriff durch irgendwen oder irgendwas blockiert wird.

Eh man nun verzweifelt sucht, alle möglichen Mitarbieter informiert die Software zu schließen oder aber gar Server neustartet oder Netzlaufwerke trennt um den Ursacher komplett zu kicken und wieder Lese-Schreibzugriff zu haben, gibt es einen einfacheren Weg.

  • Man klicke mit der rechten Maustaste auf das Desktopsymbol Arbeitsplatz oder Computer, je nach Windows Version
  • Anschließend den Submenüpunkt Verwaltung wählen
  • Nun klickt man auf System/Freigegebene Ordner/Geöffnete Dateien und…
  • … man erhält eine schöne Liste aller Dateien die gearde in Verwendung sind, inkl. dem Bneutzer.

Hinweis:

Sollte man in einer Netzfreigabe suchen, wer die Datei blockiert muss man die Computerverwaltung natürlich des verwaltenden Serevrs aufrufen 🙂

 

Automatische RDP Anmeldung (SingleSignOn) mit einer TS 2008 – RemoteApp von einem Win7 Client

Wenn man Mitarbeitern zu häufige Passworteingaben  ersparen möchte, trifft man in neueren Windows Server Umgebungen auf ungewohnte Probleme. Da der faule Mitarbeiter aber nun gerne ein SingleSignOn haben möchte, schafft ein kleiner Eintrag, den man per GPO verteilen kann oder direkt per gpedit.msc auf einem Win7 Client aktivieren kann, abhilfe.

Das Zauberwort, oder der Zauber-Schlüssel heißt:

„Delegierung von gespeicherten Anmeldeinformationen mit reiner NTLM-Serverauthentifizierung zulassen“.

Alle weiteren Einstellungen, die nötig sind hier im Screenshot:

Drucker an AVM FritzBox einrichten Win 7 64bit

Mal wieder so ein Ding, wo eine Druckerfreigabe zwischen Win7 64bit und Win XP nicht so richtig laufen wollte. Nach ein wenig ausprobieren gab es dann folgende Lösung, wo der Druckport an einer alten Fritzbox Wlan 3050 genutzt wurde. Das Tutorial funktioniert aber bei jeder Fritzbox.

Hier die Info, wie man einen Drucker unter Win7 am AVM FritzBox USB-Port installiert.
(Funktioniert auch ähnliche bei XP und Vista, egal ob 32 oder 64bit)

  1. Den Windows-7-Rechner mit dem Netzwerk und damit auch mit der Fritzbox verbinden.
    Egal, ob per LAN oder WLAN!
  2. Wählt unter der Windows Systemsteuerung den Menüpunkt „Geräte und Drucker“ aus, oder startet das Ganze über den Startbutton in Windows. Anschließend klickt oben auf „Drucker hinzufügen“.
  3. Wählt die Option „Einen lokalen Drucker hinzufügen“ und klickt auf „Weiter“.
  4. Aktiviert im darauffolgenden Fenster die Option „Neuen Anschluss erstellen“ und wählt in der Liste daneben den Anschlusstyp „Standard TCP/IP Port“ aus.
  5. Anschließend auf „Weiter“ klicken und bei der Eingabe für den „Hostname oder IP-Adresse“ tragt ihr „fritz.box“ ein.
  6. Deaktiviert unbedingt noch die Option „Den Drucker abfragen und den zu verwendenden Treiber automatisch auswählen“ und klickt mal wieder auf  „Weiter“.
  7. Windows 7 benötigt nun ein paar Sekunden Zeit, um die Verbindung zum Drucker zu testen, die aber nicht wirklich besteht, da der Drucker ja nicht direkt angeschlossen ist. Meist bricht er ab mit der Meldung „Drucker konnte nicht gefunden werden„. Das sollte euch aber total egal sein! 🙂
  8. Es folgt ein Fenster, wo ihr den Gerätetyp auswählen müsst.
    Dort MÜSST ihr den Gerätetyp Standard wählen und in dem Pulldown Menü „Hewlett Packard Jet Direct“ auswählen.
  9. Klickt wieder auf „Weiter“ und wählt dann den Druckertreiber aus. Hier muss unter XP oder Vista wahrscheinlich die Drucker Installations- CD zur Hilfe herbeigezogen werden. Oder einfach einen Download von der Herstellerseite anstoßen.
  10. Anschließend könnt ihr noch Druckername, Freigabe und weitere druckerspezifischen Daten ändern. Mit einem Klick auf „Weiter“ ist der Drucker sauer installiert und betriebsbereit! Testet das einfach mit dem Druck einer Testseite.

Klasse, das funktioniert! 🙂