Wann trifft Apple eigentlich die „Regulierung“?

Das Unternehmen Apple macht was es will!

Meiner Meinung nach sollte hier mal endlich die Gleichbehandlung her und die Regulierungsbehörde ähnlich einschreiten wie jüngst z.B. bei Microsoft, als dem Unternehmen die „Browserwahl“ aufgezwungen wurde.

Wo andere Unternehmen wild von Behörden reguliert werden, da haut Apple die nächste Schlagzeile raus: „Java gibt es im MAC OS bald nicht mehr„.

Lustig ist folgende Meldung beim installieren eines Updates von Java… meint Oracle da nun gegensteuern zu müssen?

Neben der Verbannung von FLASH und der „Alleinherrschaft“ des Safari-Browsers auf dem OS, verurteile ich auch die extrem abgeschotteten Systeme (IPhone, IPAD, AppStore), wo Drittanbieter es sehr schwer haben Software für zu entwickeln oder von Apple freigeschaltet zu bekommen.

Für mich ist Apple mittlerweile „böser“ als Google.

Das alles natürlich nur meine eigene Meinung… und die von ein paar Anderen :-).

PS: Ja, das IPad ist gut… ja, das OS ist auch gut… ja, Mario du bist auch gut und mein liebster „Apple-User-Ex-Kollege“  :-).

4 Gedanken zu „Wann trifft Apple eigentlich die „Regulierung“?

  1. Danke für die Blumen 🙂

    Aber so sehr man Apples Abschottungspolitik kritisieren kann bzw. sogar sollte, haben sie nunmal in keinem Markt – auch wenn die Medienpräsenz das suggeriert – einen Marktanteil der eine Regulierung rechtfertigen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.